Skip to main content

Osmose Wasserfilter
Eine Umkehrosmoseanlage für zuhause

Umkehrosmose produziert reinstes Wasser, frei von Schadstoffen und lästigen Kalk. © wertinio – stock.adobe.com

Osmose Wasserfilter oder Umkehrosmoseanlage, die Begriffe hören sich für viele zunächst völlig unverständlich an. Tatsächlich sagen dieses Wortungetüme wenig über den Zweck und die Funktionsweise dieser Art von Wasserfilter aus. Beschäftigt man sich aber mit dem Thema, merkt man schnell, wie wichtig ein Osmose Wasserfilter für den eigenen Haushalt sein kann und dass mit einem Osmose Wasserfilter viele Vorteile verbunden sind.

Vorteile, die für den Kauf eines Osmose Wasserfilters sprechen, gibt es viele. Die meisten Menschen machen es unter dem Gesichtspunkt der Schadstoffreduzierung. Viele weitere schätzen das Osmosewasser für seinen weichen Härtegrad. Kaffee und Tee schmecken besser und die Geräte verkalken nicht. 

Wir wollen versuchen, dir die Wirkungsweise einer Osmose Filteranlage zu erklären und dir zu zeigen, welchen persönlichen Nutzen du mit einer Umkehrosmoseanlage haben kannst. Das ist die beste Grundlage um eine gute Entscheidung zu treffen, wenn du einen Osmose Wassserfilter kaufen möchtest.

Osmosefilter kaufen – unsere Selektion

Osmosefilter kaufen – unsere Selektion

  • Reines Wasser ist so selten wie ein guter Freund.

    Sprichwort

Osmose Wasserfilter kaufen - Umkehrosemosefilter für zuhause

Transportable/Portable Auftisch Umkehrosmose Filteranlage ohne Installation und Aufwand

Osmose Filter und Umkehrosmose - Alle Fakten und Infos

Osmosewasser ist rein

Wasser aus dem Osmose Filter ist praktisch frei von Schadstoffen und Schwermetallen. Sogar das Chlor kann herausgefiltert werden.

Osmose ohne Chemie

Osmosewasser ist, wie destillierte Wasser auch, sehr weich. Das alles ohne chemische Ionentauscher oder andere Zusätze.

Osmose ist energiesparend

Verglichen mit der Destillation von Wasser ist der Energiebedarf der Umkehrosmose gering. Dafür sind die Anschaffungskosten etwas höher.

  • Osmosewasser ist rein

    Wasser aus dem Osmose Filter ist praktisch frei von Schadstoffen und Schwermetallen. Sogar das Chlor kann herausgefiltert werden.

  • Osmose ohne Chemie

    Osmosewasser ist, wie destillierte Wasser auch, sehr weich. Das alles ohne chemische Ionentauscher oder andere Zusätze.

  • Osmose ist energiesparend

    Verglichen mit der Destillation von Wasser ist der Energiebedarf der Umkehrosmose gering. Dafür sind die Anschaffungskosten etwas höher.

Umkehrosmose Technik- Wie funktioniert ein Osmose Wasserfilter

Aufbau und Technik eines Umkehrosmosefilters zur Reinigung von Trinkwasser. Wasser wird mir Druck durch feinste Poren gepresst. Salze, Verunreinigungen und sogar Bakterien können diesen Filter nicht passieren.. © PATTARAWIT – stock.adobe.com

Umkehrosmose Funktionsweise - Ein Nanosieb für Wassermoleküle als effektiver Filter

Die Umkehrosmose Filteranlage für Trinkwasser und die Funktiosweise kann man sich als eine Art Mikrofilter vorstellen. Die Poren dieses speziellen Filters, in der Osmoseanlage auch Membran genannt, sind allerdings so winzig, dass sie auf der molekularen Ebene wirken. Der Durchmesser der Poren liegt bei 0,0001 Mikrometern. Dies entspricht etwa 0,0000001 mm – also unglaublich klein. Damit sind die Filterporen sogar kleiner als Bakterien und lassen diese nicht hindurch.

Das Wasser wird je nach Aufbau des Osmosefilters durch verschiedene Filterstufen geschickt, bevor es die Membran für den eigentlichen Umkehrosmoseprozess erreicht.

Die erste Filterstufe in einer Osmoseanlage ist meist ein Grobpartikelfilter. Die Porengröße liegt bei etwa 5 Mikrometern, also 0,005 mm. Das ist zwar schon sehr fein aber seine Aufgabe ist es, Ablagerungen aus Rohren, feine Schlämme, Sand oder andere sichtbare Schwebstoffe zurückzuhalten und herauszufiltern.

Die zweite Filterstufe eines Osmose Wasserfilters ist in den meisten Fällen ein Aktivkohlefiler mit einer Porengröße von etwa 0,5 Mikrometern bzw. 0,0005 mm. Das ist schon sehr fein und wird der Aufgabe dieses Filters gerecht. Die Aktivkohle wird meist aus Kokusnussfasern oder Schalen gewonnen. Die Aktivkohle hat eine sehr große Oberfläche und entfernt aus dem Wasser Chlor oder andere organische Schadstoffe – inklusive der oftr gefürchteten Medikamentenrückstände und hormonartigen Verunreinigungem, wie sie im Wasser auftreten können.

Die dritte Stufe ist der eigentliche Umkerhosmosefilter. Der Porendurchmesser liegt bei nur noch 0,0001 Mikrometern was 0,0000001 mm beträgt. Dieser Filter arbeitet auf molekularer Ebene. Er ist imstande Salze und Schwermetalle aus dem Wasser zu Filtern. Auch Bakterien, Mikroorganismen und Antibiotika sind für diesen Filter zu groß und werden wirksam entfernt.

Die vierte Filterstufe wird zumeinst noch einmal durch einen Aktivkohlefilter gebildet. Er verbessert noch einmal den Geschmack des Wassers und dient dazu, den pH Wert des Wassers auf einen neutralen Wert einzustellen.

Keine Chemie in der Umkehrosmose Filteranlage

Da das Wirkprinzip der Umkehrosmose der eines Siebes ähnelt, durch das das Wasser gepresst wird, ist es eine sehr schonende Wasserfilterung und Wasseraufbereitung. Es kommen keine chemischen Hilfsstoffe in den Kontakt mit dem Wasser. Eine unnötige Kontamination mit Chemikalien oder anderen Stoffen ist nicht nötig.

Diese Fakten werden von vielen Anwendern geschätzt und kompensieren den etwas höheren Anschaffungspreis für den Kauf von Osmosefiltern für Wasser.

Wie gesund ist Wasser aus einer Umkehrosmoseanlage?

Umkehrosmose Wasserfilter sind der Königsweg für die Filterung von Leitungswasser oder Brunnenwasser. Das gefilterte Wasser ist nahezu keimfrei und enthält keine Schadstoffe. © wertinio – stock.adobe.com

Osmosewasser und die Effekte auf die Gesundheit

Der erste offensichtliche Vorteil von Osmosewasser ist, die völlige Schadstofffreiheit. Dies eröffnet eine Vielzahl von Anwendungen für dieses Wasser. Nahe liegt die Verwendung innerhalb einer gesundheitlich sensibilisierten Ernährung, als pures Genussmittel für die Zubereitung von Speisen, Getränken und Eiswürfeln besonderer Qualität.

Osmosewasser hat gegenüber herkömmlichem Leitungswasser viele positive Eigenschaften. Dadurch, dass es keinerlei weitere Stoffe gelöst hat ist es viel aufnahmefreundlicher. Mineralstoffe und Vitamine, die wir dem Osmosewasser hinzufügen werden dadurch viel einfacher in Lösung gehen. Die Bioverfügbarkeit nimmt zu – ein sehr erwünschter Nebeneffekt.

Pur genossen hilft das Osmosewasser dem Körper, schädliche Abbauprodukte des Organismus und Schlackestoffe besser abzuführen. Auch das ist ein Resultat der besonderen Aufnahmefähigkeit dieses besonderen Wassers.

Osmosewasser ist fei von Keimen, Bakterien oder Pilzen

Die Umkehrosmoseanlage beinhaltet eine Reihe von Filtern, die nacheinander in Aktion treten. in Bezug auf Krakheitserreger, Bakterien und Pilzsporen ist der Osmosefilter der wirksamste. Er hat Poren, durch die die Wassermoleküle hindurchpassen. Bakterien und andere Krankheitserreiger sind jedoch viel größer und werden in diesem Filter wirksam zurückgehalten.

Die Fähigkeit Bakterien und andere Erreger aus dem Wasser zu entfernen und mit der Umkehrosmosetechnologie auch noch andere Schadstoffe zurückzuhalten, machen die Osmose Filter so besonders und so vielseitig für den Hausgebrauch.

Osmosewasser trinken. Wie schmeckt Wasser aus dem Osmose Wasserfilter?

Da Wasser aus der Osmoseanlage sehr weich ist, hat es einen ausgeprägt guten und weichen Geschmack, mit einer unübertroffenen Note der Klarheit.. Fast vergleichbar, als würde man fernab der Stadt auf einer Wiese Regen mit der Zunge auffangen. Einfach unvergleichlich. Es lässt sich schwer beschreiben, aber man merkt es sowohl beim puren Genuss als auch dann, wenn man seinen Kaffee oder Tee damit zubereitet.

Kaziumionen, Karbonate und sogar Sulfate, wie sie in verschiedenen Regionen durch natürliche Karstprozesse in das Trinkwasser gelangen, gibt es im Osmosewasser nicht. Auch Chlor ist nicht vorhanden.

Umkehrosmose Wasserfilter für die Zubereitung von Babywasser

Die Ernährung von Kleinkindern und Babys ist für Nahrungsmittelerzeugnisse vom Gesetzgeber besonders streng reglementiert. Darüber hinaus sind aber auch viele Eltern sensibilisiert für das Thema Schadstoff im Trinkwasser und möchten dies für die kleinsten und empfindlichsten Kinder, die wir haben, unsere Babys, gerne ausschließen.

Mit Osmosewasser aus einer Umkehrosmoseanlage ist dies problemlos möglich. Das Wasser ist schadstofffrei und nahezu keimfrei. Ideale Voraussetzungen also, um das Wasser für die Zubereitung von Tee, Getränken oder Speisen für die Babys zu verwenden.

Aufbewahrung von Osmosewasser

Glasgefäße sind die beste Möglichkeit

Aufbewahrung von Osmosewasser in einer Glaskaraffe aus Borosilikatglas.
Für die Aufbewahrung von Osmosewasser empfehlen sich Flaschen und Karaffen aus Borosilikatglas. Diese sind Geschmacksneutral und geben keine Schadstoffe ab. © Natalya – stock.adobe.com

Das durch die Umkehrosmose gewonnene Osmosewasser ist von einer außergewöhnlichen Qualität und sehr rein. Es wäre schade, wenn diese Reinheit und die vorzüglichen Eigenschaften des Wassers durch eine ungeeignete Aufbewahrung beeinträchtigt würden.

Von einer Aufbewahrung in Plastikflaschen oder Aluminiumflaschen raten wir generell für dieses wertvolle Wasser ab.

Am besten sind aus unserer Sicht Glasflaschen und Glaskaraffen geeignet. Diese halten das Wasser sauber und geben selbt keine Bestandteile in das Wasser ab. Weiterhin sind die Glasgefäße einfach und gründlich zu reinigen.

Wichtig beim verwendeten Glas ist, dass es vorzugsweise aus hochwertigem Borosilikatglas besteht.

Borosilikat Glaskaraffen für das Osmosewasser

Perfekte Glasflaschen für das ionisierte Wasser